Patrik Schneider.ch
Bäck tu dä Ruuts Logo

Bild von Bäck tu dä Ruuts

Das Trio Bäck tu dä Ruuts bringt geradlinigen Blues und Bluesrock auf die Bühne – und zwar sowohl eigene Songs mit schweizerdeutschen Texten, als auch Coverversionen. Zu dritt spielen, heisst "aus wenig viel herausholen" – etwas, woran die Band seit über fünfundzwanzig Jahren arbeitet. Die in dieser Zeit gesammelte Erfahrung ist sicher ein Grund dafür, dass der Sound von Bäck tu dä Ruuts kräftig und überaus kompakt herüberkommt und meist nach mehr als drei Musikern klingt. Zu den wichtigsten Einflüssen zählen sicher Stevie Ray Vaughan and Double Trouble und ZZ Top, aber auch englische Bands aus den Sechzigerjahren haben ihre Spuren hinterlassen.

Bäck tu dä Ruuts wurde 1988 gegründet und war zunächst eine reine Coverband. Das Repertoire umfasste Blues, Bluesrock und Hardrock aus den Sechziger- und den frühen Siebzigerjahren – der Bandname Back to the roots war also in diesem Sinn auch Programm. Schon bald wurden aber auch eigene Songs ins Programm aufgenommen. Da die eigenen Stücke allesamt Texte in Schweizerdeutsch hatten und mit der Zeit den grössten Teil des Repertoirs ausmachten, wurde 1990 auch der Bandname – wenigstens optisch – etwas angepasst: Bäck tu dä Ruuts. Nach Besetzungswechseln bei Bass und Schlagzeug besteht die Band nun seit 1991 in unveränderter Formation. Die erste CD "Bäck tu dä Ruuts" kam 1992 heraus, 1998 folgte die zweite mit dem Titel "Koffein". Anfang 2001 wurde es ruhig um Bäck tu dä Ruuts. Die Band gab keine Konzerte mehr, und die Bandmitglieder widmeten sich zahlreichen anderen musikalischen Aktivitäten, bis man 2006 mit neuen Songs im Gepäck wieder neu startete. Stilistisch ist Bäck tu dä Ruuts heute viel näher beim Blues als früher – also eigentlich noch mehr "back to the roots". An ihren Konzerten bieten die drei Musiker einen Mix aus alten und neuen Songs.